WordPress Userprofile um Kontaktfelder erweitern

Wir zeigen in diesem Tutorial, wie schnell und unkompliziert extra Felder zum WordPress Benutzerprofil hinzugefügt werden können. Dazu benötigen wir keinen umfangreichen Code oder sonstige Dinge, die den Quelltext unseres WordPress Themes unnötigen vergrößern würden.

Der user_contactmethods Filter

Der Filter user_contactmethods erlaubt es uns, unkompliziert und schnell Felder zum Userprofile im WordPress Backend hinzuzufügen oder zu deaktivieren. Das Gute an der Benutzung dieses Filters ist, dass WordPress sich automatisch darum kümmert, den Inhalt der so erstellten Felder zu speichern oder zu aktualisieren.

Gehen wir also im Folgenden davon aus, dass wir unseren Benutzern jeweils ein weiteres Feld zur Hinterlegung des Twitter- und des Facebook-Accounts bereitstellen wollen. Das geschieht ganz einfach durch folgenden Code, der in die functions.php gehört:


add_filter('user_contactmethods', 'meine_user_contactmethods');

function meine_user_contactmethods($user_contactmethods) {

   $user_contactmethods['twitter'] = __('Twitter Username');
   $user_contactmethods['facebook'] = __('Facebook Username');

   return $user_contactmethods;

}

Danach erscheinen die neuen Felder mit der von uns gewählten Bezeichnung am Ende der Standardfelder im WordPress Benutzerprofil. Sollen einiges dieser Standardfelder verschwinden, so können wir die obige Funktion meine_user_contactmethods um folgende Zeilen erweitern:


function meine_user_contactmethods($user_contactmethods) {

   unset($user_contactmethods['yim']);
   unset($user_contactmethods['aim']);

   $user_contactmethods['twitter'] = __('Twitter Username');
   $user_contactmethods['facebook'] = __('Facebook Username');

   return $user_contactmethods;

}

Um die neuen Benutzerinfos im Theme anzuzeigen benutzen wir einfach die Funktion get_user_meta:


echo get_user_meta(1, 'twitter', true);

Ähnliche Artikel:

  • Keine ähnlichen Artikel

Kommentar hinterlassen




CommentLuv badge